Absage von öffentlichen Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen im Pastoralverbund

Die Verbreitung des Coronavirus stellt die gesamte Gesellschaft, auch uns als Kirche, vor große Herausforderungen.

Im Rahmen der vorbeugenden Maßnahmen zur Vermeidung von möglichen Infektionsketten des Coronavirus sind wir als Kirche ein Teil der Gesellschaft und müssen unserer Verantwortung gerecht werden. Das geschieht in Solidarität z.B. mit Alten und Kranken und jenen, die in der Gesundheitshilfe tätig sind.

Die Stadtverwaltungen in unserem Pastoralverbund haben Allgemeinverfügungen erlassen, die ein Verbot von allen öffentlichen Veranstaltungen mit dem Ziel der Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus anordnen. Zu diesen öffentlichen Veranstaltungen gehören auch Gottesdienste. Die Allgemeinverfügungen der Städte gelten ab Samstag, den 14.03.2020.

Deshalb finden in unseren Kirchen ab dem kommenden Wochenende und voraussichtlich bis zum 19.04.2020 keine Gottesdienste statt.

Die Kirchen in unserem Pastoralverbund sind in dieser Zeit der Krise tagsüber für persönliche Besinnung, Gebet und Stärkung geöffnet. Sprechen Sie die Seelsorgerinnen und Seelsorger gerne für ein persönliches Gespräch an. Wir sind für Sie da!

Alle getroffenen Maßnahmen sollen nicht unnötige Angst verbreiten, sondern die möglichen Infektionsketten so klein wie möglich halten.

Bischöfe weisen ausdrücklich darauf hin, dass es in einer derartigen Situation auch keine kirchliche Verpflichtung zum Besuch von Gottesdiensten gibt. Christen können den Sonntag dennoch heiligen, indem sie z.B. über die Medien vermittelt (Fernsehen, Internet, Radio) an einer konkreten Eucharistiefeier teilnehmen und diese innerlich mitfeiern. Dabei ist auch die geistliche Kommunion möglich, d.h. sie können sich im Gebet mit Christus verbinden.

Gott segne uns und schenke uns Kraft, Mut und Zuversicht in dieser Zeit der Krise.

Bleiben wir im Gebet verbunden!

Dieses Mitteilung finden Sie hier als PDF