Findet verändert statt: Gott suchen in der Stille - Kontemplative Exerzitien im Alltag Kar- und Osterzeit 2020

Mittwoch 4.3., donnerstags 11.3., 18.3. und 25.3.2020

Zeit: Beginn jeweils 18:00 Uhr; bzw. 20:00 Uhr

Begleitung: Pfr. Jacobs

Diese Exerzitien finden in veränderter Form auf elektronischem Wege statt. Sie benötigen dazu einen Computer mit Kamera und Mikrofon.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Pfr. Jacobs (markus.jacobs(at)pv-lippe-detmold.de), wir werden dann wegen der technischen Fragen mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

 

Ostern ist das Fest der Auferstehung: der ganzheitlichen Hingabe Jesu und des neuen Lebens aus Gott.

In den geistlichen Übungen dieser Exerzitien möchten die Betenden ihr Inneres, ihre Leiblichkeit und alle geschenkten Kräfte für Gott öffnen, damit Er an ihnen nach Seinem Willen handeln möge. Auch Jesus betete in dieser Haltung im Garten Getsemani, der Vater schenkte ihm das neue Leben, das kein Grab zu halten vermag.
 

Diese Exerzitien mit Impulsen über mehrere Wochen umfassen drei Gebetsabende mit einführenden Gedanken (zus. ca. 1¾ Std.), eine tägliche Gebetszeit zu Hause (½ Std.) und einen Abschlussabend sowie das Angebot zu persönlichen Begleitgesprächen.

Die christliche Tradition kennt verschiedene Gebets- und Meditationsformen. Kontemplation bezeichnet das einfache Verweilen vor Gott, wobei alle Aktivitäten und Gedanken losgelassen werden und eine Haltung der Offenheit für die Gegenwart Gottes entsteht. Dies ist ein Zugang zu Christus, der als inneres Gebet, als Herzensgebet oder als Weg zum immerwährenden Gebet bezeichnet wird.

Die geistliche Erfahrung weiß, dass Gott aus der Stille sprechen kann. Die innere Sammlung und die Wachheit des ganzen Körpers können zu einer ganz anderen Verbindung mit Gott führen. Die Stille reinigt die Seele, sie schafft neue Klarheit und stärkt mehr für den Alltag als viel wohlgemeintes Tun.