Impressionen aus dem Erstkommunionkurs in Heilig Geist Extertal-Bösingfeld

Seit November 2021 bereiten sich sechs Kinder aus unserer Gemeinde auf die Erste Heilige Kommunion vor. In einer der vergangenen Gruppenstunden erfuhren sie von ihren Katechetinnen etwas zum Thema Taufe.

Dabei tauchten sie zunächst einmal in die Zeit vor 2000 Jahren ein. Wie wurde damals in Israel getauft? Wie wurde Jesus getauft? Taufen bedeutete hier „Untertauchen“. So wurde Jesus von Johannes, dem Täufer, im Jordan untergetaucht. Als er wieder aus dem Wasser stieg, öffnete sich der Himmel und die Stimme Gottes sprach: „Du bist mein geliebter Sohn!“ Jesus wollte sich unbedingt genauso taufen lassen wie die vielen Menschen, die Johannes damals im Jordan taufte.
Jesus, der Sohn Gottes, wollte zeigen: Ich bin ein Mensch wie ihr.

Während des Erzählens der Geschichte erlebten die Kommunionkinder das Geschehen zusätzlich anhand eines Bodenbildes, das nach und nach vor ihren Augen entstand: zunächst das Land Israel mit dem Jordan, dem See Genezareth und dem Toten Meer. Danach verdeutlichten kleine Biegepüppchen die Geschichte. So konnten die Kinder das Geschehen besser verinnerlichen.

Auch den Ablauf der Taufe, wie sie heutzutage vollzogen wird, konnten die Kinder anhand bereitgestellter Gegenstände (Krug mit Wasser, Chrisam, Taufkerze und Taufkleid) sowie einer kleinen Taufgeschichte, intensiver verfolgen und dadurch besser verstehen.

Im Hinblick auf den kommenden Aschmittwoch erlebten die Kommunionkinder, wie die Katechetinnen aus den Palmzweigen des vergangenen Jahres die Asche für das Aschenkreuz herstellten.

Am 5. März 2022 werden sie und die Kommunionkinder des letzten Jahrgangs zusammen mit ihren Familien in einem gemeinsamen Gottesdienst das Aschenkreuz empfangen. Anhand eines Weges, der als Bodenbild im Altarraum entsteht, werden ihnen Sinn und  Bedeutung der Fastenzeit veranschaulicht.