Praktikantin startet

Ein Praktikum ist eine "vorübergehende Versetzung in die Berufswirklichkeit". Julia Langer aus Paderborn stellt sich dieser (digitalen) Herausforderung auf dem Weg zum Beruf der Gemeindereferentin vom 8. Februar bis 12. März im Pastoralverbund Lippe-Detmold. Meerestiefen und Lebensgründe - so lautet die Überschrift ihrer Vorstellung, die neugierig macht und von Neugier zeugt.

"Meerestiefen und Lebensgründe

Mein Name ist Julia Langer, ich bin 33 Jahre alt, verheiratet und promovierte Meeresbiologin. Gebürtig komme ich aus Etteln (Paderborn), das im schönen Altenautal gelegen ist. Während meiner Studien- und Promotionszeit bin ich viel rumgekommen und habe an verschiedensten Orten gelebt. Darunter waren Osnabrück, Helgoland, Landau in der Pfalz, Oberschwaben, Lörrach und Hamburg. Gerade studiere ich an der Katholischen Hochschule in Paderborn Angewandte Theologie mit dem Ziel, im Anschluss als Gemeindereferentin zu arbeiten. Um schon mal ein bisschen Praxisluft zu schnuppern, bin ich für ein Orientierungspraktikum vom 08.02. - 12.03.2021 im Pastoralverbund Lippe‑Detmold unterwegs. Ich freue mich schon jetzt auf eine inspirierende und spannende Zeit mit Annkathrin Tadday, die mich als Mentorin während meines Praktikums begleiten wird.

Gott lässt sich auf vielerlei Arten finden und die Wege zum Glauben sind bunt. Als Naturwissenschaftlerin habe ich mich Gott wissenschaftlich genähert und ein Experiment gestartet. Der Auslöser war ein Heiratsantrag und die damit verbundene Frage: Kirchliche Trauung – Ja oder Nein? Um zu prüfen, ob das katholisch sein für mich mehr war, als eine Taufurkunde in der Schublade beschloss ich mich, drei Monate lang für die Möglichkeit der Existenz Gottes zu öffnen und zu sehen was passiert. In dieser Zeit besuchte ich regelmäßig Gottesdienste, beschäftigte mich mit dem Evangelium und schaute mir Podiumsdiskussionen im Internet an, wo sich Professoren und Fachleute darüber stritten wie Vernünftig es sei, im einundzwanzigsten Jahrhundert noch an Gott zu glauben. Es war wohl eine Mischung aus gemachten spirituellen Erfahrungen und sehr guten Argumenten, die mich überzeugt haben, dass wir tatsächlich einen Schöpfer haben, der uns unendlich liebt und der der Grund und das Ziel unseres Lebens ist. Als Gemeindereferentin möchte ich Gelegenheiten und Räume schaffen, in denen Menschen spirituelle Erfahrungen machen, in ihrem geistigen Leben wachsen, ihre Beziehung zu Gott vertiefen oder einfach mit anderen Menschen ihren Glauben feiern können.

Gerne würde ich während meiner Praktikumszeit auch mit ihnen ins Gespräch kommen um etwas über sie und ihr Leben zu erfahren. Erzählen lässt es sich ja Gott sei Dank auch ganz gut am Telefon, per Zoom, Jitsi Meet oder Skype.  Ich wünsche uns allen ein baldiges Ende der Corona-Pandemie und in dieser schweren Zeit Gottes Beistand und Segen."
Julia Langer