St. Stephanus - Ausführlich

St. Stephanus-Hiddesen

Überschaubar, bunt, lebendig, einladend

 

St. Stephanus in Detmold-Hiddesen ist mit nun 61 Jahren die älteste der Filialgemeinden im Pastoralverbund. Sie zeigt sich bunt, lebendig und einladend dank vieler engagierter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die das Gemeindeleben verantwortlich mitgestalten. Mittelpunkt ist die Kirche, die täglich zum stillen Gebet geöffnet ist.

St. Stephanus ist mit den ca. 1100 Katholiken Hiddesens klein und überschaubar. Das hat den Vorteil, sich zu kennen, sich auch in anderen Zusammenhängen zu begegnen und das Leben stärker miteinander zu teilen. Das gilt in gleicher Weise für die älteren Bewohner Hiddesens wie auch für Familien. Aber auch etliche Christen aus anderen Gemeindebezirken fühlen sich hier wohl. Kontakte zu ermöglichen und Beziehungen zu pflegen ist einer der Schwerpunkte in der Gemeinde. Ein leichter Einstieg dazu ist z. B. der ein- bis zweimal monatlich durchgeführte Frühschoppen nach dem Sonntagsgottesdienst.

In St. Stephanus besteht ein gutes Miteinander von Jung und Alt. Es gibt aber auch Angebote, die speziell Kinder, Familien oder Senioren ansprechen. Besonderen Zuspruch erfährt der alle zwei Monate gefeierte Familiengottesdienst. Er wird von einem Team vorbereitet und hat Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen im Blick. Das gilt auch für das Krippenspiel an Hl. Abend. Der Kirchenraum und die Gestaltung bieten die Möglichkeit, "nah dran" und aktiv dabei sein zu können. Ältere Gemeindemitglieder sind monatlich zu den Seniorennachmittagen und -ausflügen oder den Spielenachmittagen eingeladen und bekommen ab 75 Jahren zum Geburtstag Post von der Gemeinde.

Seit Jahrzehnten schaut St. Stephanus über den eigenen Kirchturm hinaus in die Welt. Die Misereorhungertücher und -gottesdienste sind fester Bestandteil im Jahreskreislauf. Die Kontakte nach Ruanda und Ghana sind zwar seltener geworden, aber nicht abgebrochen. Natürlich wird nur fair gehandelter Kaffee und Tee ausgeschenkt. Das Bewusstsein für das Einhalten der Menschenrechte und die Verantwortung für die eine gemeinsame Welt wird wachgehalten und von vielen geteilt.

Ein wesentlicher Schwerpunkt in St. Stephanus ist die gute ökumenische Zusammenarbeit mit den beiden evangelischen Kirchen am Ort. So gibt es jährlich im Februar den gemeinsamen Gemeindebrief GEMEINSAM, der in alle Hiddeser Haushalte verteilt wird. Der Weltgebetstag, die Passionsandachten, ein Kreuzweg von Kirche zu Kirche, eine gemeinsame Wanderung, Kirchenkino, Vortrags- und Gesprächsangebote, der Waldgottesdienst, die Sternsingeraktion, der Hospizkreis, die nun schon im 5. Jahr bestehende Arbeit mit Geflüchteten, die 3 mal jährlich stattfindenden Schulgottesdienste…, das alles wird ökumenisch durchgeführt und hat dazu geführt, dass sich in Hiddesen ein "ökumenisches Lebensgefühl" entwickelt hat. Das je eigene Profil der drei Konfessionen wird als Reichtum und nicht als Abgrenzung erlebt und der allen Christen gemeinsame Auftrag Jesu, am Aufbau des Reiches Gottes in naher und ferner Welt mitzuarbeiten, wird miteinander zu verwirklichen versucht.

Brigitte Grosche