"Die Welt im Zenit" - ökumenischer Abend in Hiddesen mit der Umweltaktivistin Patricia Gualinga

16.06.2022 19:00 - 21:00

Ökumenische Veranstaltung in Hiddesen mit wunderbarer Musik mit Schwung und auch Melancholie, dazu die Gedanken und die Kraft von PATRICIA GUALINGA, eine der wichtigsten Umweltaktivistinnen weltweit, eine indigene Frau aus Ecuador, die es mit den Mächtigen aufnimmt, die den Regenwald zerstören.

Fronleichnam, 16. Juni 2022 um 19 Uhr

in der ref. Kirche Hiddesen, Akazienstr. 3

Karten im Vorverkauf zu 13€ / 7€ im ref. Gemeindehaus, Akazienstr. 3 und im Eine-Welt-Laden Alavanyo, Bruchstraße Detmold

Am Amazonas entscheidet sich unsere Zukunft

Auch in diesem Jahr hat das Kulturbüro Grupo Sal Patricia Gualinga, bedeutende indigene Anführerin Lateinamerikas und eine der zehn wichtigsten Umweltaktivistinnen weltweit, zur gemeinsamen Tournee eingeladen. Dieses Programm ist eine Kooperation mit dem Klima-Bündnis und wird durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfallen gefördert. Dank Livezuschaltung Patricias ist die Umsetzung der Veranstaltungen im Herbst diesen Jahres glücklicherweise trotz weltweiter Corona-Pandemie möglich.

Tief im ecuadorianischen Regenwald lebt die indigene Gemeinschaft Sarayaku, die schon seit über 20 Jahren einen erfolgreichen Kampf gegen internationale Ölkonzerne führt. Patricia Gualinga ist die historische Führungspersönlichkeit dieser Gemeinschaft, welche das Eindringen der Ölkonzerne in ihr Territorium und das Ausbeuten ihrer Bodenschätze zurückgedrängt hat.

Durch ihren beispielhaften Kampf um den Erhalt des Regenwaldes, durch ihren Einsatz in Sachen Klimaschutz und durch ihre Impulse zu einem zeitgemäßen Umdenken wurde die Gemeinschaft um Patricia Gualinga zu einem internationalen Symbol der Nachhaltigkeit und des zukunftweisenden Widerstands.

Die Politologin Riccarda Flemmer verleiht Patricia Gualinga an diesem Abend ihre deutsche Stimme und verdeutlicht zusätzlich durch ihre eigene Perspektive und ihr fundiertes Fachwissen die Brisanz und Aktualität des Themas.

Patricia Gualinga übernimmt auch aus in ihrer Funktion als Vorbild und Aktivistin eine wegweisende Rolle in der lateinamerikanischen Frauenbewegung. Ihr Netzwerk „Frauen für den Amazonas“ ist inzwischen zur "Speerspitze" der Bewegung zur Rettung des Amazonas-Regenwaldes in Ecuador avanciert.

Patricia Gualingas Erzählungen und Berichte fügen sich mit der leidenschaftlichen Musik von Grupo Sal zu einer Collage zusammen, die informiert, hinterfragt, berührt und bewegt. Das Wechselspiel von Musik und Bericht, Gesang und Gespräch schafft eine besondere, unvergessliche und mitreißende Atmosphäre. 

Diese Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Umwelt und Entwicklung-NRW gefördert.